Auslandrseisen beruflich/privat

Bei Auslandsreisen sollte der private Anteil nicht überwiegen, sonst droht die Aberkennung der steuerlichen Verwertung - ein Beispiel:

Werden von einem EDV-Berater viele Auslandsreisen getätigt und mit dem Besuch von Fachmessen etc. begründet, dann erscheint es nicht unschlüssig, wenn jene Reisen, die wesentlich über die Dauer der jeweiligen Fachmessen hinausgegangen sind, als private Reisen behandelt werden. Eine Amerikareise mit 61 Aufenthaltstagen und der Zurücklegung von 8.400 Meilen mit einem Mietauto lassen den Schluss zu, dass auch touristische Ziele besucht worden sind, zumal die Tatsache der Nächtigungen nicht nachgewiesen werden konnte (VwGH 21. 10. 2003, 2001/14/0217).

Kommentare (0)